Autoschlüssel offen in Lade – Versicherer lehnt Schaden ab

Fahrlässigkeit kann Sie den Versicherungsschutz kosten. Diese Erfahrung machte ein Gastronom, der den Schlüssel seines Cabrios offen in einer Lade hinter der Theke aufbewahrte und Opfer eines Diebes wurde.

Der Inhaber einer Bar verwahrte den Schlüssel seines BMW Cabrios in einer unversperrten Lade hinter der Theke. Weil die Lade im Laufe eines Abends oftmals geöffnet wurde, war der Autoschlüssel für die Gäste an der Theke sichtbar.

Das nutzte ein Stammgast aus und nahm den Schlüssel in einem unbeobachteten Augenblick aus der Lade, weil er Lust auf eine Spritzfahrt mit dem Cabrio hatte. Die nächtliche Ausfahrt endete mit einem Totalschaden.

Die nächste schlechte Nachricht für den Autobesitzer kam, als er bei seiner Versicherung Deckung für den Schaden verlange. Der Versicherer lehnte eine Schadenzahlung mit dem Hinweis auf grobe Fahrlässigkeit ab.

Der Fall ging an den Obersten Gerichthof. Die Höchstrichter gaben der Versicherung Recht und wertete es als grob fahrlässig, den Schlüssel eines Autos in einer unversperrten Lade zu verwahren, die im Verlauf mehrerer Stunden immer wieder geöffnet wird. Ob es sich bei dem für eine Spritzfahrt entwendeten Auto um einen Wagen der Luxusklasse handelt oder nicht, spielte bei der Entscheidung des OGH keine Rolle.

Unser Tipp: Bewahren Sie Ihre Auto- oder Wohnungsschlüssel so auf, dass Sie nicht leichte Beute von Dieben oder Einbrechern werden können – am besten versperrt, insbesondere in öffentlich zugänglichen Räumen. Das schützt Sie im Fall der Fälle vor Problemen mit Ihrer Versicherung!

Powered by WPeMatico

2019-09-24T03:07:07+01:00