Autounfall im Ausland – was ist zu tun?

Mit einem Autounfall kann die Urlaubsreise richtig teuer werden. Welche Schritte zu befolgen sind, um zusätzliche Probleme zu vermeiden, erfahren Sie in unserer Checkliste.
  • Unfallstelle absichern, Erste Hilfe leisten und die Rettung über die Euro-Notrufnummer 112 rufen.
  • Die Polizei verständigen, wenn es zu Personenschäden kommt. In einigen Ländern ist das aber auch bei reinen „Blechschäden“ Vorschrift.
  • Unfall dokumentieren und Daten austauschen. Wichtig bei Verletzungen: Im Reiseland muss ein ärztliches Attest ausgestellt werden. Häufig werden nachträglich in Österreich eingeholte Atteste von der ausländischen Haftpflichtversicherung nicht anerkannt.
  • Die Versicherung informieren. Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Unser Tipp: Informieren Sie sich schon im Vorfeld über Gesetze und Vorschriften im Urlaubsland. Welche Geschwindigkeitsbegrenzungen gelten, gibt es eine Warnwestenpflicht, gilt Tagfahrlichtpflicht? Unterschreiben Sie keinesfalls Dokumente, deren Inhalt Sie nicht verstehen, und machen Sie am Unfallort keine Schuldeingeständnisse!

Ein Hinweis: Die Grüne Versicherungskarte dient als Nachweis, dass das Auto ordnungsgemäß versichert ist. Auch wenn sie in vielen Ländern nicht mehr notwendig ist, vereinfacht sie nach einem Unfall den Austausch der Versicherungsdaten. Der Europäische Unfallbericht wird von beiden Lenkern noch am Unfallort ausgefüllt und erleichtert die Schadensabwicklung.

Powered by WPeMatico

2019-06-24T13:19:00+02:00