Alle 4 Minuten verunglückt in Österreich ein Kind

Unfälle gehören zu den höchsten Gesundheitsrisiken für Kinder. Sie sind – neben Krebserkrankungen – Todesursache Nummer eins im Alter bis 14 Jahre. Durch oft einfache Sicherheitsmaßnahmen können viele Unfälle verhindert werden.

Ob im Straßenverkehr, zuhause oder auf dem Sport- oder Spielplatz: Gefahren für Kinder scheinen überall zu lauern. Besonders hoch ist das Unfallrisiko in der Freizeit: Laut Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV) verunglücken pro Jahr rund 123.500 in Österreich so schwer, dass sie ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen müssen. In acht von zehn Fällen ereignen sich die Unfälle in der Freizeit, vorwiegend in den eigenen vier Wänden.

7 Tipps, die Unfälle vermeiden helfen:
  • Nehmen Sie die Perspektive von Kindern ein und beseitigen Sie die entdeckten Gefahren.
  • Lassen Sie Babys und Kleinkinder nicht unbeaufsichtigt.
  • Bewahren Sie alle Gegenstände, die kleiner als ein Tischtennisball sind, immer außer Reichweite Ihres Kindes, um ein Verschlucken zu vermeiden.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind nicht in Berührung mit offenem Feuer oder heißen Flüssigkeiten kommen kann.
  • Bewahren Sie Medikamente, Knopfzellenbatterien, Alkohol, Zigaretten sowie Wasch- und Reinigungsmittel immer gut verschlossen außer Reichweite Ihres Kindes auf.
  • Stellen Sie Möbel und schwere Gegenstände kippsicher und stabil auf.
  • Schützen Sie Ihren Pool oder Teich durch einen Zaun oder kindersichere Abdeckungen

Das Risiko vor den Folgen eines Unfalls wird häufig unterschätzt. Eine private Unfallversicherung für die ganze Familie ist daher unumgänglich. Denn die gesetzliche Unfallversicherung zahlt lediglich bei Unfällen in der Schule oder auf dem Schulweg. Besonders bei Unfällen mit bleibenden Dauerfolgen ist die staatliche Unfallrente bei weitem nicht ausreichend, um die zukünftigen Lebenserhaltungskosten abzudecken.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Powered by WPeMatico

2019-05-28T03:01:06+02:00