Parkschaden: Nachricht hinter Scheibenwischer genügt nicht!

Nur noch fünf Minuten bis zum wichtigen Termin und dann staut´s auch noch! Prompt streift die gestresste Lenkerin beim Einparken einen anderen Pkw. Die Folge: Kratzer und eine Delle an der Beifahrertür.

Die Lenkerin tat, was viele Autolenker in dieser Situation tun: Sie klemmte einen Zettel mit Namen, Adresse, Telefonnummer und einer kurzen Entschuldigung hinter den Scheibenwischer des beschädigten Autos und eilte zum Termin.

Auch wenn viele in einer solchen Situation ähnlich reagieren – rechtlich gilt dieses Vorgehen als Fahrerflucht! Nichtmelden eines Unfalls mit Sachschaden – so heißt das Delikt im Juristendeutsch – kann eine Anzeige und empfindliche Strafen nach sich ziehen. Eine Benachrichtigung oder die Visitenkarte hinter den Scheibenwischer zu klemmen reicht nicht.

Was ist also in diesem Fall zu tun? Der Gesetzgeber kennt nur zwei Möglichkeiten: Entweder noch an Ort und Stelle mit dem Besitzer bzw. Lenker des beschädigten Autos die Daten austauschen oder unverzüglich die nächste Polizeidienststelle kontaktieren.

Sollten Sie selbst Opfer eines Parkschadens werden, ist es ratsam, sich zunächst nach Zeugen umzusehen und Passanten zu befragen. Besteht eine Kaskoversicherung, muss Anzeige bei der Polizei erstattet werden, um die nötige Bestätigung für die Versicherung zu erhalten. Ohne Kaskoversicherung gehen Sie leer aus, wenn Ihr Fahrzeug beschädigt wird und sich der Verursacher nicht meldet.

Powered by WPeMatico

2019-04-30T03:09:55+02:00