Prosit Neujahr – aber sicher!

 Silvesterraketen, Kracher, Sekt – das neue Jahr will entsprechend begrüßt werden. Doch unsachgemäßes Hantieren mit Knallkörpern und Raketen verursacht Jahr für Jahr Unfälle mit Verletzten und Sachschäden.

Wie sieht es bei Schäden wie diesen mit meinem Versicherungsschutz aus? Grundsätzlich gilt es zu unterscheiden, ob ich als Geschädigter oder als Verursacher betroffen bin. Angenommen, eine verirrte Silvesterrakete fällt auf mein Haus und verursacht einen Brand, dann ist der Schaden durch die Feuerversicherung gedeckt. Entdecke ich jedoch am Neujahrstag eine Delle an meinem Auto, die von einer Rakete herrührt, dann kommt nur eine Kaskoversicherung für den Schaden auf. Wird jedoch der Verursacher des Brandschadens oder der Delle ausgeforscht, kann er zum Schadenersatz herangezogen werden.

 

Denn wer einem Dritten gegenüber einen Schaden verursacht, ist grundsätzlich zum Schadenersatz verpflichtet. Das gilt natürlich auch für Schäden durch Feuerwerkskörper. Es empfiehlt sich daher eine professionelle Privathaftpflichtversicherung, die in der Regel in der Haushaltsversicherung inkludiert ist.

 

Aber Vorsicht: Im Falle grober Fahrlässigkeit kann der Versicherer die Schadenszahlung verweigern. Was als grob fahrlässig gilt, darüber entscheiden Gerichte nach den Umständen des jeweiligen Einzelfalls.

Powered by WPeMatico

2018-12-19T03:10:00+02:00