Kunst oder Sachbeschädigung? Graffiti entfernen ist teuer!

Über den künstlerischen Wert lässt sich oft streiten, über die Höhe des Schadens eher nicht: Wenn über Nacht Graffiti die Wände „zieren“, haben Hausbesitzer ein Problem.

Denn die Kosten für das Entfernen der „Kunstwerke“ aus der Spraydose sind beträchtlich. Es lohnt sich daher, diese Kosten in der Gebäudeversicherung abzudecken. Zwischen 4000 und 5000 Sachbeschädigungen durch Graffiti werden jährlich in Österreich angezeigt. Die Schäden gehen jährlich in die Millionenhöhe.

Die Ermittlungsansätze für die Polizei sind oft schwierig, weil die Täter an dunklen, oft nur schwer erreichbaren Orten agieren und häufig Mitglieder einer eingeschworenen Gemeinde sind. Entsprechend niedrig ist die Aufklärungsquote: Sie liegt im langjährigen Durchschnitt österreichweit bei rund 20 Prozent, nur jeder fünfte Fall wird demnach aufgeklärt. In der Mehrzahl der Fälle muss der Hausbesitzer für die Kosten der Graffiti-Entfernung aufkommen.

Absichern lässt sich das Risiko von Vandalismus-Schäden durch eine entsprechende Gebäude- oder Eigenheimversicherung. Bei ausgesuchten Versicherern können Schäden durch Vandalismus im Außenbereich von Gebäuden, z. B. durch Graffiti, mit unterschiedlich hohen Leistungsbegrenzungen eingeschlossen werden.

Powered by WPeMatico

2018-10-25T03:04:21+00:00